Startseite

Ride of Silence 2019 im Zeichen des Radentscheides

Der Radentscheid München macht mit beim diesjährigen Ride of Silence. Wir fahren alle weiß gekleidet und gedenken der im Straßenverkehr getöteten Radler*innen. An den weiß gestrichenen Rädern, den Ghostbikes, machen wir kurz Halt und bringen so unser Mitgefühl für die Opfer des Straßenverkehrs zum Ausdruck. Wir hoffen auf die rasche Umsetzung der Vision Zero Ziele. Kommt reichlich und bringt eure Freund*innen mit.
Zur Facebook-Veranstaltung
Beim Ride of Silence wird weltweit am dritten Mittwoch im Mai den im Straßenverkehr getöteten und verletzten Radfahrern und Radfahrerinnen gedacht. Die Route führt an den Ghostbikes der Stadt vorbei, den Orten an denen Radfahrer im Verkehr getötet oder schwer verletzt wurden. Zudem soll die Demonstration mehr Verkehrssicherheit für Radfahrende einfordern. Die Teilnehmer sind nach Möglichkeit weiß gekleidet und radeln schweigend.
Der Ride of Silence findet seit 2003 weltweit in mehr als 300 Städten gleichzeitig am dritten Mittwoch im Mai statt.

Ghostbikes

Die Ghostbikes werden von der Werkstatt R18 gestellt.

Hintergrund

Auch in München kommen leider jedes Jahr fünf bis zehn Radfahrer durch Kraftfahrzeuge ums Leben. Hauptsächlich durch Rechtsabbiegeunfälle. Deshalb haben wir uns mit der ÖDP München zusammen entschlossen auf die Gefahrensituation an Kreuzungen aufmerksam zu machen und den getöteten Radfahrern zu gedenken.

Trotzdem und insgesamt halten wir Radfahren in München aber nicht für gefährlich.

Ride of Silence International

Fragen, Anregungen und Wünsche?

Das Ghostbike steht im Weg, ist umgefallen, oder durch Vandalismus beschädigt? Fragen, Anregungen oder Kritik?

Bitte wende Dich per Email an uns ghostbikes(..at..)adfc-muenchen.de.

Blog

RoS 2018

Ride of Silence München 2018 Das Wetter war so gar nicht auf unserer Seite, aber deshalb umso besser, dass wir trotzdem mehr als 70 Leute waren! Hier ein paar Eindrücke von der Veranstaltung am 16. Mai 2018. Begrüßung der TeilnehmerInnen durch Sonja Haider, ÖDP-Stadträtin und Andreas Groh, stellvertretender Vorsitzender des ADFC München Pünktlich zu Veranstaltungsbeginn …